...in ihrer ganzen Vielfalt ist Leidenschaft, Faszination und das Gefühl, etwas besonderes zu erleben, aber auch der Prozess ewigen Lernens!
Mit diesem Gedanken ging ich schon vor Jahren auf die Suche nach dem perfekten Bild, aber um es gleich vorweg zu nehmen, bis heute womöglich erfolglos? Oh, ich kann mir schon denken, was Sie jetzt sagen werden: Das wird nie ein guter Fotograf!
Aber halt, was ich hier versuche in Worte zu fassen, ist einfach ausgedrückt: Wenn ich das perfekte Bild schon gefunden hätte, dann müsste ich wirklich aufgeben! Aber allein die Suche danach eröffnete mir immer wieder neue Perspektiven, ungeahnte Möglichkeiten, und vor allem Freiraum, den ich nicht mehr missen möchte!
Gerade ein großer Vorteil der nicht kommerziellen Fotografie ist es, das ihre Macher ungezwungen und mit der nötigen Leidenschaft an ein Motiv ihrer Wahl herangehen können, ...denn nur echte Liebhaber heißen Amateure! Was nun wirklich nicht bedeuten soll, das Berufsfotografen schlechtere Fotografen wären, ...viele von ihnen sind sogar hervorragend!
oben: JenTower in Jena
Was Sie hier erwartet:
In erster Linie Bilder, meist schwarzweiss, aus den Bereichen Landschaft und Natur, Architektur, Street, Stadtleben, sowie diverse Stillleben. Viele dieser Aufnahmen sind in Thüringen, meinem Heimatbundesland entstanden und wurden recht aufwendiger EBV unterzogen. Ganz besonders die digitale S/W Fotografie verlangt nach viel Sorgfalt und erfordert einiges an Fingerspitzengefühl in der Bearbeitung (mehr dazu finden sie unter 'schwarz auf weiß' - siehe Link links).
Auf eine Besonderheit treffen wir in der Available Light Fotografie. Hier ist es einfacher, die Bilder in Farbe zu belassen, da diese einem wichtigen Wesenszug des Genres gleich kommt: Durch die gezielte Darstellung von reduziertem Tageslicht und Kunstlicht ist eine Wiedergabe in Farbe der Darstellung in schwarzweiss vorzuziehen (mehr dazu unter 'Bilder in Farbe'). Allerdings werde ich mich auch in diesem Spezialgebiet der Fotografie darin versuchen, ein wenig monochrom zu arbeiten.
Um alle meine Bildideen zu verwirklichen, greife ich auf ein analoges und auf ein digitales Kamarasystem der Marke Canon zurück. Dies ermöglicht mir eine diferenzierte Darstellung in klassischen Bereichen und gewährt auch eine gewisse Zukunftssicherheit mit Blick auf Vollformat. Es wird ein Portfolio für die digitale und ein Portfolio für die analoge Fotografie geben, auch Panoramas sollen dabei nicht zu kurz kommen. Der Bereich Print befasst sich mit richtigen Ausdrucken auf Papier, da ich der Meinung bin, erst ein gedrucktes Bild ist ein wirklich gutes Bild.